Schmellenhopfer                     Geschichte Die sich auf ein Schimpfwort für Tiefenbronner beziehende Gruppe “Schmellenhopfer” tauchte erstmals in den 60er Jahren bei der Tiefenbronner Fasnet im bunten Flickenkleid auf. Das “Häs´” wurde damals aus alten Stoff- und Kleiderresten zusammengeflickt. Leider war die Existrenz dieser Gruppe nicht von langer Dauer und verlief sich später wieder. Ca. 1980 wurde die Gruppe von ein paar Tiefenbronnern wieder ins Leben gerufen. Die Figur des “Schmellenhopfers” bekamen daraufhin erstmals das uns heut bekannte gelb / blaue Flicken-Häs’ . Nur 2 Jahre später wurden dann die ersten handgeschnitzten Holzmasken angeschafft. Somit erhielt der “Schmellenhopfer” sein für Tiefenbronn typisches Gesicht, das bis heute als Symbol für die Tiefenbronner Fasnet steht. Heute werden die Tiefenbronner Schmellenhopfer auch liebevoll “Schmellis” genannt. Der Name Schmellenhopfer enstand, da die Bauern früher um die Reife ihrer Frucht zu bestimmen über diese sprangen. Wenn ihnen dies nicht mehr gelang war die Frucht reif und konnte geerntet werden. Da dies ein sehr spassiger Anblick war bekamen die Tiefenbronner sehr schnell den Schimpfnamen “Schmellenhopfer”.